Kategorie: Neues von Google

25 Jul

Google AdWords wird zu Google Ads!

Es ist soweit! Seit gestern, dem 24.7.2018, wurde Google AdWords nun offiziell zu Google Ads umbenannt. Infolgedessen wird auch die alte Oberfläche in den nächsten Tagen nicht mehr erreichbar sein. Google bestätigte jedoch, dass die Namensänderung keine Auswirkung auf die Leistung der Kampagnen haben wird.

Bereits bei der Google Marketing Live 2018 Keynote hatten sämtliche Google Repräsentanten die neue Bezeichnung “Ads” statt “AdWords” benutzt. Dies ist einigen Zuschauern sicher erst später aufgefallen, als Google direkt im Anschluss einen kurzen Zusammenschnitt zeigte, in der sämtliche Erwähnung von Google Ads während der Keynote direkt hintereinander abgespielt wurden.

Warum Google Ads?
Als Google sein Werbeprogramm im Oktober 2000 einführte, konnte man noch nicht ahnen, wohin das Ganze läuft. Das aus einem Wortspiel aus “ads/adverts” (für Werbung/Anzeigen) und “words” (also Wörter) geschaffene Kunstwort “AdWords” traf damals genau ins Schwarze: Man bekam nämlich eine Möglichkeit, Textanzeigen über bzw. neben den Suchergebnissen zu schalten. Seitdem hat sich jedoch einiges geändert! Nicht nur gab es im Verlauf der Jahre einige Änderungen an der Darstellung der Textanzeigen, sondern es kamen auch eine Menge Erweiterungen dazu wie z.B. die Standorterweiterung, Anruferweiterung oder die Erweiterung mit Zusatzinformationen. Davon abgesehen erschuf Google auch ganz neue Formate der Werbegestaltung. Darunter zählen heutzutage Display- und Videoanzeigen sowie Shopping-Kampagnen. Im Zuge der immer beliebter werdenden Smartphones wurden außerdem spezielle App-Kampagnen eingeführt mit denen es möglich ist, seine App zu bewerben und direkt aus der Anzeige herunterzuladen.

Wie man sieht, beschränken sich die Google Werbemöglichkeiten schon längst nicht mehr nur auf Textanzeigen. So war es nahezu schon überfällig, dass Google sich einen neuen Namen für Google AdWords ausdenkt.

10 Jul

Google Marketing Live 2018 Keynote

Am Dienstag, den 10.07.2018 ab 18 Uhr (MEST) fand die Google Marketing Live Keynote 2018 in San Jose, Kalifornien statt. Das Hauptthema der Veranstaltung wurde schnell klar: Machine Learning. Dabei handelt es sich um Algorithmen / Programme, die Daten von Benutzern erfassen, analysieren und Muster erkennen um daraus wertvolle Informationen zu gewinnen. Google benutzt diese Technik im Bereich von AdWords um das Such-, Klick- und Kaufverhalten von Online Usern zu bewerten und interne Funktionen zu optimieren.

Zu Beginn wurden Neuerungen bei der Erstellung von Textanzeigen vorgestellt. Mit Hilfe der sogenannten responsiven Suchanzeigen können diese bald wesentlich dynamischer gestaltet werden: Bisher müssen für jede Anzeige zwei Anzeigentitel mit je max. 30 Zeichen sowie eine Beschreibung mit maximal 80 Zeichen eingegeben werden. Möchte man jedoch verschiedene Anzeigentitel und Beschreibungstexte miteinander kombinieren und gegeneinander testen, so bleibt einem nichts anderes übrig, als eine Kopie nach der anderen zu erstellen und die Texte per Hand abzuändern. Abhilfe sollen da nun die “responsive search ads” bringen: Auch wenn das Wort “responsiv” für gewöhnlich im Bereich der mobilen Webseitenentwicklung verwendet wird, hat es hier zunächst keine zwingende Verbindung dazu. Vielmehr ist damit gemeint, dass Anzeigen automatisch aus verschiedenen Eingaben generiert werden können. Das bedeutet, dass zunächst erstmal bis zu 15 verschiedene Überschriften und vier verschiedene Beschreibungstexte formuliert werden. Mittels eines “Mix & Match” – Algorithmus werden dann die relevantesten Anzeigenvarianten automatisch erstellt, die dann wiederum gegeneinander kompetieren, sodass Anzeigen, die besser performen auch weiterhin öfter geschaltet werden, als jene, die keine hohe Klickrate haben. Zudem sollen für die Beschreibungstexte künftig maximal 90 Zeichen verfügbar sein. Die Anzahl der Zeichen in den Anzeigentiteln bleibt hingegen gleich.

Des Weiteren wurden vier neue Kampagnentypen vorgestellt:

  • Smart Campaigns: Mit intelligenten Kampagnen will Google es kleineren Werbetreibenden erleichtern, Anzeigen in Google AdWords zu erstellen. Hier wird die Webseite sowie der Google MyBusiness Eintrag gescannt und Google AdWords erstellt daraufhin automatisch eine Hand voll Anzeigen. Sogar Unternehmer, die keine Webseite, sondern nur einen MyBusiness Eintrag haben, werden mit Hilfe von Smart Campaigns Werbeanzeigen online schalten können. Machine Learning – Algorithmen können nämlich automatisch Landingpages generieren, die dann beworben werden.
  • Smart Shopping Campaigns: Intelligente Shopping Kampagnen werden besonders für größere Online Shops äußerst nützlich sein. Dank einer Vielzahl an Integrationsmöglichkeiten können Produkte aus verschiedenen eCommerce Systemen (wie bspw. shopify) ganz einfach in den Produktfeed von Google AdWords geladen und im Nu beworben werden. Bis Ende Juli wird es sogar möglich sein, seine Smart Shopping Campaigns innerhalb Shopify zu verwalten.
  • Local Campaigns: Bei den lokalen Kampagnen wird Google AdWords ebenfalls mit dem eigenen Google MyBusiness Eintrag verknüpft. Dadurch können beispielsweise Veranstaltungen an bestimmten Orten (bspw. ein großer Sommerschlussverkauf) beworben werden. Verbunden mit dem Tracking von Offline Conversions, wie etwa dem Ladenbesuch, kann auch hier der Erfolg dieser Kampagne präzise gemessen werden.
  • Hotel Campaigns: Ein weiterer großer Durchbruch für Reiseveranstalter und Hotels, die online Werbung machen. Wie der Name bereits sagt, sind dies Werbekampagnen, die explizit für Hotels ausgelegt sind: Es wird eine Kategorisierungsfunktion sowie spezifische leistungsfähige Gebotstrategien geben.

Sie möchten die komplette Keynote noch einmal selbst sehen? Kein Problem:

10 Jul

Google Marketing Live 2018 Keynote

Am Dienstag, den 10.07.2018 ab 18 Uhr (MEST) fand die Google Marketing Live Keynote 2018 in San Jose, Kalifornien statt. Das Hauptthema der Veranstaltung wurde schnell klar: Machine Learning. Dabei handelt es sich um Algorithmen / Programme, die Daten von Benutzern erfassen, analysieren und Muster erkennen um daraus wertvolle Informationen zu gewinnen. Google benutzt diese Technik im Bereich von AdWords um das Such-, Klick- und Kaufverhalten von Online Usern zu bewerten und interne Funktionen zu optimieren.

Zu Beginn wurden Neuerungen bei der Erstellung von Textanzeigen vorgestellt. Mit Hilfe der sogenannten responsiven Suchanzeigen können diese bald wesentlich dynamischer gestaltet werden: Bisher müssen für jede Anzeige zwei Anzeigentitel mit je max. 30 Zeichen sowie eine Beschreibung mit maximal 80 Zeichen eingegeben werden. Möchte man jedoch verschiedene Anzeigentitel und Beschreibungstexte miteinander kombinieren und gegeneinander testen, so bleibt einem nichts anderes übrig, als eine Kopie nach der anderen zu erstellen und die Texte per Hand abzuändern. Abhilfe sollen da nun die “responsive search ads” bringen: Auch wenn das Wort “responsiv” für gewöhnlich im Bereich der mobilen Webseitenentwicklung verwendet wird, hat es hier zunächst keine zwingende Verbindung dazu. Vielmehr ist damit gemeint, dass Anzeigen automatisch aus verschiedenen Eingaben generiert werden können. Das bedeutet, dass zunächst erstmal bis zu 15 verschiedene Überschriften und vier verschiedene Beschreibungstexte formuliert werden. Mittels eines “Mix & Match” – Algorithmus werden dann die relevantesten Anzeigenvarianten automatisch erstellt, die dann wiederum gegeneinander kompetieren, sodass Anzeigen, die besser performen auch weiterhin öfter geschaltet werden, als jene, die keine hohe Klickrate haben. Zudem sollen für die Beschreibungstexte künftig maximal 90 Zeichen verfügbar sein. Die Anzahl der Zeichen in den Anzeigentiteln bleibt hingegen gleich.

Des Weiteren wurden vier neue Kampagnentypen vorgestellt:

  • Smart Campaigns: Mit intelligenten Kampagnen will Google es kleineren Werbetreibenden erleichtern, Anzeigen in Google AdWords zu erstellen. Hier wird die Webseite sowie der Google MyBusiness Eintrag gescannt und Google AdWords erstellt daraufhin automatisch eine Hand voll Anzeigen. Sogar Unternehmer, die keine Webseite, sondern nur einen MyBusiness Eintrag haben, werden mit Hilfe von Smart Campaigns Werbeanzeigen online schalten können. Machine Learning – Algorithmen können nämlich automatisch Landingpages generieren, die dann beworben werden.
  • Smart Shopping Campaigns: Intelligente Shopping Kampagnen werden besonders für größere Online Shops äußerst nützlich sein. Dank einer Vielzahl an Integrationsmöglichkeiten können Produkte aus verschiedenen eCommerce Systemen (wie bspw. shopify) ganz einfach in den Produktfeed von Google AdWords geladen und im Nu beworben werden. Bis Ende Juli wird es sogar möglich sein, seine Smart Shopping Campaigns innerhalb Shopify zu verwalten.
  • Local Campaigns: Bei den lokalen Kampagnen wird Google AdWords ebenfalls mit dem eigenen Google MyBusiness Eintrag verknüpft. Dadurch können beispielsweise Veranstaltungen an bestimmten Orten (bspw. ein großer Sommerschlussverkauf) beworben werden. Verbunden mit dem Tracking von Offline Conversions, wie etwa dem Ladenbesuch, kann auch hier der Erfolg dieser Kampagne präzise gemessen werden.
  • Hotel Campaigns: Ein weiterer großer Durchbruch für Reiseveranstalter und Hotels, die online Werbung machen. Wie der Name bereits sagt, sind dies Werbekampagnen, die explizit für Hotels ausgelegt sind: Es wird eine Kategorisierungsfunktion sowie spezifische leistungsfähige Gebotstrategien geben.

Sie möchten die komplette Keynote noch einmal selbst sehen? Kein Problem: